Startseite | Kontakt | Feedback | Sitemap | AGB | Impressum

Schienenkreuzfahrt am 01.10.2016

Werden Sie zum Kreuzfahrer

Reisen sie mit dem Eisenbahnmuseum Bochum kreuz und quer durch das Ruhrgebiet und erfahren dabei viel Wissenswertes & Unterhaltsames über die Geschichte und Gegenwart des „Potts“ – über Strecken, die zum Teil nur noch vom Güterverkehr genutzt werden.

Der Zug besteht aus einer Uerdinger Schienenbusgarnitur der Baureihe VT 98 aus den 50er Jahren. Das Fahrzeug ermöglicht durch seine großen Fensterflächen einen schönen Rundumblick auf viel Sehenswertes rechts und links der Gleise.
Wir fahren von Bochum-Dahlhausen über Essen und Mülheim nach Duisburg. Nachdem alle Fahrgäste zugestiegen sind, überqueren wir mit tollen Ausblicken zwischen Duisburg-Hochfeld und Rheinhausen den Rhein und passieren das Gelände des durch den Arbeitskampf in den 90er Jahren berühmten, aber fast komplett abgerissenen Krupp-Stahlwerks. Von hier aus geht es über Moers über die Haus-Knipp-Brücke bei Duisburg-Baerl abermals über den Rhein bis zum Güterbahnhof Oberhausen West. Vorbei an der hier abzweigenden Anschlussbahn der Thyssen-Krupp-Werke, nähern wir uns dem ersten Highlight unserer Tour:

Welterbe Zeche Zollverein

Auf Zollverein legen wir einen Zwischenstopp von ca. 2,5 Stunden ein. Hier haben Sie die Gelegenheit, das Gelände und die dortigen Attraktionen wie z.B. das Ruhrmuseum zu besichtigen. Weiterhin besteht ein gastronomisches Angebot. Wer mag, kann an einer Kurzführung von ca. 1 Stunde durch den Denkmalpfad Zollverein teilnehmen, wo Sie die original erhaltenen historischen Anlagen der Zeche und die früheren Abläufe auf dem Bergwerk kennenlernen. Die Führung kann mit der Anmeldung gebucht werden.

Nach dem Aufenthalt auf Zollverein setzen wir unsere Tour durchs Ruhrgebiet fort. Über die sogenannte Emschertalbahn, einer wichtigen Güterzugmagistrale, geht es vorbei am Bergwerk Prosper-Haniel, der letzten Zeche des Ruhrgebiets. Die benachbarte moderne Großkokerei liegt unmittelbar neben unserer Strecke. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die umgenutzte Zeche Nordstern in Gelsenkirchen-Horst und der Bahnhof Wanne Eickel Hbf mit seiner Güterabfertigungshalle, welche einer Ruhrpott-Komödie mit Marius Müller Westernhagen als „Theo“ in den 70ern als Kulisse diente.

In Herne verlassen wir das Emschertal und fahren steil bergauf über die früher als Kohlenabfuhrstrecke bedeutende Strecke über Bövinghausen nach Dortmund. Von hier aus treten wir auf direktem Wege die Rückfahrt an.

Unsere Fahrt endet mit den Ausstiegshalten in Dortmund Hbf, Bochum Hbf, Essen Hbf und Bochum Dahlhausen. Der Zug endet nicht an den Zustiegshalten Mülheim und Duisburg. Die Fahrkarte beinhaltet die An- und Abreise im VRR, sodass sie in jedem Fall auch bequem zu ihrem Einstiegsbahnhof oder ggf. direkt nach Hause kommen.

Unsere Reise wird begleitet durch einen Historiker der Ihnen eine spannende Geschichte über die Vergangenheit und Gegenwart des Ruhrgebiets erzählt!
Im Zug erhalten Sie Getränke und kleine Snacks.

Unser historischer Schienenbus...

Bildquelle : Michael Dammer

...wird liebevoll gepflegt und sorgt mit dem Flair vergangener Zeiten für eine "gemütliche" Auszeit in der Gegenwart.

Es erwarten Sie:

  • Schienenbusfahrt mit historischen Wagen
  • Sitzplatzreservierung
  • Bewährte Reiseleitung
  • Gästeführer an Bord
  • VRR-Kombiticket für Ihre An- und Abreise *

Vorläufiger Fahrplan

Haltestellen mit Zu- bzw. Ausstieg --- Kein Einstieg im Museum! Hinfahrt Rückfahrt
Bochum-Dahlhausen S-Bahnhof 10.00 -
Essen Hbf 10.15 -
Mülheim Hbf 10.30 -
Duisburg Hbf 10.40 -
Dortmund Hbf - 16.15
Bochum Hbf - 16.30
Essen Hbf - 17.00
Bochum-Dahlhausen S-Bahnhof - 17.30

* Freie Hin- und Rückfahrt mit VRR-Verkehrsmitteln (2. Klasse) im VRR-Raum. Kombitickets sind nicht übertragbar.


Alle kompakten Informationen zur Fahrt finden Sie zum Download "Hier"


Unsere Fahrttermine      
  In 2016 finden keine Fahrten mehr statt. Fahrttermine für 2017 stehen noch nicht fest.    

Fahrkarten buchen

Karten können Sie wie folgt erwerben:

1. Anmeldeformular Hier zum Download

2. Anmeldeformular ausdrucken und ausfüllen

3. Anmeldeformular zusenden

per Post an:
DGEG Bahnen und Reisen Bochum AG
Dr.-C.-Otto-Straße 191
44879 Bochum
oder per E-Mail an:
sonderfahrten@eisenbahnmuseum-bochum.de
oder per Fax an:
0234 / 94 42 87 30


4. Sie erhalten eine schriftliche Buchungsbestätigung. Bitte überweisen Sie den Fahrpreis spätestens 5 Werktage nach Erhalt der Buchungsbestätigung. Ihren Fahrplan und weitere Unterlagen werden Ihnen ca. 1 Woche vor Fahrtbeginn an Sie versendet.

Alternativ können Sie Karten auch in wenigen Tagen über unseren Onlineshop erwerben.

Anmeldeschluss:

19. September 2016


Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Bitte beachten Sie, dass der Zug ein Nichtraucherzug ist!

Allgemeine Hinweise

Auskünfte und Informationen:
Via E-Mail unter sonderfahrten@eisenbahnmuseum-bochum.de