Startseite | Kontakt | Feedback | Sitemap | Impressum | AGB

Schienenkreuzfahrt am 07.10.2017

Werden Sie zum Kreuzfahrer

Reisen sie mit dem Eisenbahnmuseum Bochum kreuz und quer durch das Ruhrgebiet und erfahren dabei viel Wissenswertes & Unterhaltsames über die Geschichte und Gegenwart des „Potts“ – über Strecken, die zum Teil nur noch vom Güterverkehr genutzt werden.

Der Zug besteht aus einer Uerdinger Schienenbusgarnitur der Baureihe VT 98 aus den 50er Jahren. Das Fahrzeug ermöglicht durch seine großen Fensterflächen einen schönen Rundumblick auf viel Sehenswertes rechts und links der Gleise.
Wir fahren von Bochum-Dahlhausen zunächst nach Essen und von dort nach Bochum. Vorbei an den Resten der Großzeche Robert Müser und des Opel-Werkes geht es dann nach Witten, hinab ins Tal der Ruhr. Der Blick vom bekannten Ruhrviadukt ist so selten wie einzigartig, schließlich fahren hier sonst nur Güterzüge. Nach einer Fahrt durch den Rangierbahnhof Hagen-Vorhalle geht es weiter die Ruhr hinauf bis nach Schwerte. Mit dem Koepchenwerk passieren wir eines der ältesten Pumpspeicherkraftwerke Deutschlands. Seit über 80 Jahren wird hier nachts Energie gespeichert und tagsüber wieder abgeben.

Bildquellen : Christof Oboth / Dortmund Tourismus

Danach geht es von Schwerte über Dortmund-Hörde und Hauptbahnhof. Auf diesem Weg können wir noch einen Blick auf die alten Gelände der Dortmunder Schwerindustrie werfen: der Phönixsee, die Hochöfen von Phönix-West, das Gelände der Dortmunder Union – natürlich Hütte und Brauerei. Anschließend geht’s in den ländlich geprägten Dortmunder Westen nach Bövinghausen. Hier erwartet uns ein Highlight der Tour; wir besuchen die Zeche Zollern. In architektonischer, technischer und sozialer Hinsicht wurde diese Schachtanlage zum Zeitpunkt ihrer Errichtung als "Musterzeche" beworben. Zwar blieb sie stets ein vergleichsweise kleiner "Familienpütt", doch konnte sie ihre Mustergültigkeit auch nach der Stilllegung bewahren: Ende der 1960er Jahre schrieb sie als eines der ersten Industriedenkmale im Ruhrgebiet Geschichte. Die in weiten Teilen unverändert erhaltene Anlage beeindruckt noch heute mit ihrer aufwendigen Architektur und Elektrotechnik, was besonders bei einem Blick in die frisch restaurierte und wieder eröffnete Maschinenhalle deutlich wird.

Von hier aus geht es weiter nach Herne und Wanne-Eickel, wo in den 70ern Marius Müller Westernhagen in der großen Güterabfertigungshalle als "Theo" in einer Ruhrpott-Komödie Kisten schleppen durfte. Nun geht es auf die Gleise der sogenannten Emschertalbahn, einer wichtigen Güterzugmagistrale. Durch Gelsenkirchen-Bismarck und Schalke geht es nach Bottrop, wo wir einen Blick auf die letzte Zeche des Reviers werfen können. Mit der Kokerei Prosper, der Zeche Nordstern und dem alten Bahnbetriebswerk GE erwarten uns auf dieser Strecke viele weitere Highlights.

In Oberhausen angekommen, treten wir den Rückweg an. Die Fahrt endet mit den Ausstiegshalten in Duisburg Hbf, Mülheim Hbf, Essen Hbf und Bochum-Dahlhausen.
Der Zug endet nicht an den Zustiegshalten Bochum und Witten.

Unsere Reise wird begleitet durch einen Historiker der Ihnen eine spannende Geschichte über die Vergangenheit und Gegenwart des Ruhrgebiets erzählt!

Unser historischer Schienenbus...

Bildquelle : Michael Dammer

...wird liebevoll gepflegt und sorgt mit dem Flair vergangener Zeiten für eine "gemütliche" Auszeit in der Gegenwart.

Es erwarten Sie:

  • Schienenbusfahrt mit historischen Wagen
  • Eintritt und Führung
  • Sitzplatzreservierung
  • Bewährte Reiseleitung
  • Gästeführer an Bord
  • VRR-Kombiticket für Ihre An- und Abreise *

Vorläufiger Fahrplan

Haltestellen mit Zu- bzw. Ausstieg --- Kein Einstieg im Museum! Hinfahrt Rückfahrt
Bochum-Dahlhausen S-Bahnhof 10.00 -
Essen Hbf 10.30 -
Bochum Hbf 10.45 -
Witten Hbf 11.00 -
Oberhausen Hbf - 16.20
Duisburg Hbf - 16.40
Mülheim Hbf - 17.00
Essen Hbf - 17.15
Bochum-Dahlhausen S-Bahnhof - 17.30

* Freie Hin- und Rückfahrt mit VRR-Verkehrsmitteln (2. Klasse) im VRR-Raum. Kombitickets sind nicht übertragbar.


Alle kompakten Informationen zur Fahrt finden Sie zum Download "Hier" [1.365 KB]

Fahrpreise

  Fahrpreise (gültig ab Bochum-Dahlhausen, Zustiege frei wählbar, feste Sitzplatzreservierung)
Erwachsene 62,- €
Kinder (6-14 Jahre) 38,- €
Familien (2 Erwachsene + 2 Kinder) 175,- €
Unsere Fahrttermine 07. Oktober 2017

Fahrkarten buchen

Karten können Sie wie folgt erwerben:

1.Anmeldeformular Hier zum Download [113 KB]

2. Anmeldeformular ausdrucken und ausfüllen

3. Anmeldeformular zusenden

per Post an:
DGEG Bahnen und Reisen Bochum AG
Dr.-C.-Otto-Straße 191
44879 Bochum

oder per E-Mail an:
sonderfahrten@eisenbahnmuseum-bochum.de

oder per Fax an:
0234 / 94 42 87 30


4. Sie erhalten eine schriftliche Buchungsbestätigung. Bitte überweisen Sie den Fahrpreis spätestens 5 Werktage nach Erhalt der Buchungsbestätigung. Ihren Fahrplan und weitere Unterlagen werden Ihnen ca. 1 Woche vor Fahrtbeginn an Sie versendet.

Alternativ können Sie Karten auch über unseren Onlineshop erwerben.

Anmeldeschluss:

27. September 2017


Die Teilnehmerzahl ist auf 130 begrenzt.

Bitte beachten Sie, dass der Zug ein Nichtraucherzug ist!

Allgemeine Hinweise

Auskünfte und Informationen:
Via E-Mail unter sonderfahrten@eisenbahnmuseum-bochum.de